Schlingentisch-Therapie - KG im Schlingentisch

Schlingentisch nach Wenk ist eine Gerätekonstruktion, in der ein Patient die Schwerelosigkeit am ganzen Körper oder an einzelnen Körperteilen erfahren kann.

Das Konzept
erfordert detaillierte Kenntnisse über die Wirkung der Aufhängepunkte, die je nach Lage, Bewegungen erleichtern oder erschweren sowie Zug und Druck auf ein Gelenk geben und Muskeln dehnen oder kräftigen.

Ziele:
  • Kräftigung gelähmter Muskeln in axialen Aufhängungen.
  • Trainingstherapie mit Gewichten oder Expandern.
  • Traktion von Gelenken mit Gewichten oder Expandern.
  • Gezielte Extensionen der Wirbelsäule.
  • Muskeldehnung.
  • Stabilisierung von Gelenken oder Wirbelsäulenabschnitten.
  • Entspannung in stabilen Mehrpunktaufhängungen.
  • Koordinationstraining in axialen Aufhängungen.
  • Mobilisation von Gelenken in axialer Aufhängung
  • Lagerung zur Entlastung oder Mobilisation von Gelenken oder zur Muskeldehnung.
  • Fixation zur Vermeidung von Ausweichbewegungen.

Bewegungserleichterung durch Abnahme der Eigenschwere. Ohne Reibungswiderstand können Bewegungen ausgeführt werden, die aufgrund von Schmerzen ( Trauma, Arthrose ) oder aufgrund von Muskelschwäche ( Lähmungen, Muskeldystrophien ) sonst nicht möglich sind.

<< Zurück