Massagen

Die Massagetherapie ist ein wichtiger Bestandteil eines jeglichen Rehabilitationskonzeptes. Ihre therapeutische Beeinflussung von Tonus und Turgor der Haut und Muskulatur, von Kontrakturen, Narben und Zirkulationsstörungen durch Dehnungs-, Zug- und Druckreize ist wissenschaftlich bewiesen und anerkannt.

Allgemeine Massagewirkungen:
  • Steigerung der örtlichen Durchblutung.
  • Entstauung des Venen- und Lymphbereichs.
  • Regulierung des Muskeltonus, Entmüdung bei Hypertonus, Hartspann und Hypotonus.
  • Lösung von Narben und Gewebsverklebungen.
  • Verbesserung von Trophik und Turgor von Haut und Bindegewebe.
  • Schmerzlindernd.
  • Wirkung über Reflexbögen auf innere Organe.
  • Eutonisierung und Stabilisierung des Vegetativums.
  • Psychische Entspannung.
Zur Anwendung kommen in der Therapie:
Klassische Massage, Reflexzonen Massage wie Bindegewebsmassage, Fußreflexzonenmassage, Tiefenmassage nach Marnitz, Kolonmassage und Periostmassage nach Vogler, Deep frictions Massage nach Cyriax, Massage nach Breuss sowie Faciale Muskelar.beit

<< Zurück