Balneo- u.Hydrotherapie

Balneotherapie
Hydro- und Balneotherapie: umfaßt 4 Anwendungsformen:
  • Bäder ( Teil-/Vollbad, einseitig oder beidseitig, Temperatur ansteigend und absteigend, heiße oder kalte Wechselwaschungen.
  • Güsse, mit mechanischen und thermischen Reizen.
  • Wickel, Packungen (mehr als die Hälfte des Körpers einhüllende Wickel).
  • Sauna, ein Trockenschwitzbad hoher Temperatur (80°- 90°), mit sehr niedriger Luftfeuchtigkeit und hohem Sauerstoffgehalt, dadurch Herzkreislauf schonend und regulierend sowie das Immunsystem stärkend.

Wirkung der Hydrotherapie und Balneotherapie:

Wärmehaushalt:
Trainiert das Regulationssystem und gleicht Durchblutungsstörungen aus.

Nervensystem:
Verbessert die Nervenfunktion, Einübung von vegetativen Reflexen, Trophikverbesserung, Eutonisierung des Vegetativums (Wärme: vagotrop, Spasmolyse, Schmerzlinderung). Innere

Sekretion:
Dämpfung gesteigerter Hormonproduktion und Steigerung bei versagenden Drüsen.

Stoffwechsel:

Senkung eines erhöhten Sympatikotonus; Förderung der Ausscheidung differenter Stoffe über die Haut. (ãEntgiftungÒ).

Kreislauf:

Verbesserte periphere Durchblutung _ verminderte Herzbelastung.

Atmung:

Atemstörung durch Schmerzen werden günstig beeinflußt, Beseitigung von Atemhemmungen, Detonisierung spastischer Bronchialmuskeln. Kaltreize steigern Frequenz und Volumen der Atmung.

Gewebe:

Verbesserung von Turgor, Tonus, Elastizität, Durchblutung und Durchwärmung. Verbesserte Trophik und Lymphzirkulation. Systemerkrankungen des Bindegewebes werden durch große Hydrotherapie positiv beeinflußt.

Hautfunktion:

Hydrotherapie verbessert die Hauttrophik und beeinflußt damit viele Hautfunktionen günstig ( z.B. Immunstatus, Intermediärstoffwechsel, Ausscheidung von Toxinen und Stoffwechselendprodukten).

Hydroelektrische Bäder ( Stangerbad - Vierzellenbad ):
Durch Ausnützung der Leitfähigkeit des Wassers wird je nach Indikation, mittels spezifischer Ströme der Körper oder einzelne Körperteile behandelnd durchströmt. Je nach Stromform können dem Körper auch Medikamente zugeführt werden (Iontophorese).

Polung je nach Indikation:

Schmerzen, Hypertonus:
Anode (beruhigend, schmerzlindernd) an die betroffene Seite.

Muskelhypotonus, Paresen:
Kathode (anregend) an die betroffene Seite.

Zentralmotorischen Störungen:
Anode kopfseitig, Kathode fußseitig.

Die Allgemeine Wirkung:
Periphere Mehrdurchblutung, Schmerzlinderung, Muskeltonussenkung oder Erhöhung (Normotonus), Stoffwechselaktivierung, Anregung des Immunsystems, Iontophoretische Wirkung bei Zugabe von Medikamenten.

Indikationen:
Hyper-, Hypotonus der Muskulatur, Paresen, Spastik, arterielle Durchblutungsstörungen (Polling egal), Atemwegsinfektionen.

Kohlensäure - Wasser /Gas - Bäder:
Durch Einleitung von CO2 in das Wasser oder Kohlensäuregas Entwickler. CO2 dämpft die Kaltrezeptoren und erregt die Warmrezeptoren, sorgt für periphere Vasodilatation mit entsprechender Blutdrucksenkung und mit Wärmegefühl in der Peripherie. Deswegen sind niedrigere Behandlungstemperaturen möglich.

Allgemeine Wirkung:
Blutdrucksenkung durch periphere Vasodilatation.

Indikation:
Hypertonie; Funktionelle arterielle Durchblutungsstörungen; Funktionelle Störungen im vegetativen Nervensystems, Psychosomatische Störungen, allgemeine Nervosität.


Paraffinöl-Teilbäder
finden bei orthopädisch, traumatologischen sowie internistischen Erkrankungen ihren Einsatz.

Allgemeine Wirkung:
Mehrdurchblutung, Anregung des Immunsystems, Muskeltonussenkung, Spasmolyse, Schmerzlinderung, allgemeine Entspannung.

Reflektorisch:
Wirkung auf innere Organe, die vom gleichen Segment versorgt werden.

Aktivierung
des (intakten) Lymphgefäßsystems


Fangopackungen
wie Paraffinölbäder, finden bei orthopädischen, taumatologischen sowie internistischen Erkrankungen ihren Wirkungsbereich. Sie bestehen aus einem hochwertigen Mineralschlamm (Ablagerungen an Quellen vulkan. Ursprungs). Durch den hohen Anteil an Salicyl, wie auch Huminsäure ist ihr Wirkungsbereich antipyretisch, analgetisch, antiphlogistisch und keratolytisch.

Indikation:
  • Degenerative Wirbelsäulen- und Gelenkerkrankungen; rheumatische Erkrankungen im chronischen Stadium; Hypertonus
  • der Muskulatur; Schwellungen bei Überbelastung der Weichteile, nach Traumen oder OP am Bewegungsapparat.
  • Funktionelle Arterienerkrankungen.
  • Erkrankungen der inneren Organe wie z. B. LeberÐGalle-Störungen, Obstipation, Menstruationsbeschwerden, Infektionskrankheit der Atemwege.
  • Zur Entspannung bei allgemeiner Nervosität (Streß).
  • Günstige, unterstützende Behandlung für Massage Maßnahmen und Krankengymnastik.


Andere Wärmepackungen und Wickel
haben vergleichende, ähnliche Wirkung und sind bei den selben Indikationen wie bei Fangopackungen beschrieben einsetzbar. Ebenso sind die Wasseranwendungen nach Kneipp einzustufen.

<< Zurück