Funktionelle Atemgymnastik

Das Konzept der Atemgymnastik orientiert sich primär an den im Befund erhobenen Symptomen.

Die Anwendung der Atemtherapie:
  • Präoperativ: zur Verbesserung der Lungenfunktion.
  • Therapeutisch: bei obstruktiven wie restriktiven Lungenerkrankungen und vegetativen Funktionsstörungen sowie nach Traumen des Thorax.
  • Prophylaktisch: in allen Fachbereichen.
Ziel:
Die Techniken dienen der Pneumoniefreiheit, Thoraxmobilität, verbesserten Vitalkapazität, Lösung und Beförderung von Sekret, Stabilisierung des Normotonus in der Haut, Bindegewebe und Muskulatur. Zur Erleichterung der Atemarbeit und verbesserten Entspannungsfähigkeit.

<< Zurück